Mittwoch, 20. Januar 2016

Wie wählt man die richtige Gläsertönung?

Sonnenbrillen sind in allen möglichen Tönungen erhältlich
Sonnenbrillen sind in allen möglichen Tönungen erhältlich
Die Tönung einer Sonnenbrille kommt nicht nur einem Mode-Statement gleich, sondern beeinflusst auch, wie gut man Kontraste erkennen und verschiedene Farben auseinanderhalten kann. Manche Gläsertönungen erhöhen den Kontrast, was nützlich sein kann – jedoch geschieht dies meist auf Kosten der Unterscheidbarkeit verschiedener Farben, was sich wiederum als problematisch erweisen kann. Wenn man beispielsweise aktiv am Straßenverkehr teilnimmt, muss man in der Lage sein, Farben auseinanderzuhalten, etwa die Lichter einer Ampel. Manche Sonnenbrillen sind auch mit austauschbaren Gläsern erhältlich, sodass man zwischen verschiedenen Tönungen auswählen kann, je nachdem, was man gerade tut.

Hier finden Sie einige Hinweise, wie Sie die richtige Gläsertönung auswählen für Ihre jeweilige Beschäftigung:

- Rote und orangefarbene Linsen eignen sich gut für den Wintersport, allerdings nur an bedeckten Tagen. Wenn Sie ein Schütze sind, eignen sich orangefarbene Gläser besonders gut, wenn Sie auf Wurfscheiben vor einem offenen Hintergrund zielen wollen.
- Violette Gläser eignen sich hervorragend für Schützen, die ihre Wurfscheiben vor einem grünen Hintergrund identifizieren können müssen.
- Bronzefarbene Linsen dämpfen die Farben des Himmels und von Grasflächen, wodurch etwa Golfbälle besser sichtbar werden.
- Blaue und grüne Sonnenbrillen erhöhen den Kontrast gelber Tennisbälle.
- Graue Linsen verringern die Intensität des Lichts, ohne unsere Wahrnehmung des Kontrasts zu beeinflussen und ohne Farben zu verfälschen.
- Braune Linsen erhöhen teilweise den empfundenen Kontrast, indem sie blaues Licht teilweise eliminieren. Damit eignen sie sich gut für den Wintersport oder für Jagd- und Schützensport in hellem Licht und im offenen Feld.
- Bernsteinfarbene und gelbe Gläser erhöhen den Kontrast, weil sie fast alle blauen Lichtstrahlen ausschalten. Sie kommen daher vor allem für Schützen in Frage, die Ziele vor dem offenen Himmel erkennen wollen. Allerdings sind sie absolut ungeeignet für Aktivitäten, bei denen es wichtig ist, Farben eindeutig unterscheiden zu können (wie z.B. Autofahren).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen