Dienstag, 12. April 2016

Welche Sonnenbrillen-Trends modebewusste Männer 2016 kennen sollten



Seit ihrer Erfindung zu Beginn des 19. Jahrhunderts haben sich Sonnenbrillen zu einem wichtigen Trend in der modernen Welt entwickelt. Sie sind nicht nur praktisch, indem sie Ihre Augen vor schädlichen UV-Strahlen schützen, sondern fungieren auch als perfektes Detail in ihrer modischen Gesamterscheinung. Man kann sagen, dass Sonnenbrillen sich größter Beliebtheit unter allen Mode-Fans erfreuen, und auch 2016 wieder werden sie eines der modischsten Accessoires darstellen. Ob man sich des Nachmittags profilieren möchte oder samstagabends mit der Clique unterwegs ist, Sonnenbrillen spielen eine wichtige Rolle dabei, wenn man den eigenen Style definieren will.
Nachdem wir also die Bedeutsamkeit der Sonnenbrille für jeden Kleiderschrank dargestellt haben, widmen wir uns der schwierigen Aufgabe, das richtige Modell für jeden Anlass auszuwählen. Manches Format steht einem, während andere Formen weniger vorteilhaft aussehen. Weil alle Männer den Wunsch verspüren, stilvoll und begehrenswert auszusehen, präsentieren wir hier eine Übersicht über die vier heißesten Modelle für Männer.

Pilotenbrille
Pilotenbrille
Ursprünglich entwickelt von Bausch & Lomb sind Flieger-Sonnenbrillen auch heute groß in Mode und sehr beliebt in Fashion-Kreisen. Die heute als klassisches Ray-Ban-Format bekannte Form stellt das ursprüngliche Bausch & Lomb-Modell dar. Viele andere namhafte Modefirmen produzieren heute Sonnenbrillen im Piloten-Style. Die charakteristischen dunklen und oft spiegelnden Gläser sind etwa zwei- bis dreimal so groß wie die Oberfläche des Auges. Der Metallrahmen ist sehr dünn und verfügt oft über einen doppelten oder gar dreifachen Brillenbogen. Dieses Modell steht vor allem Personen mit herzförmigem Gesicht.


Wayfarer sonnenbrillen
Wayfarer sonnenbrillen
Das berühmte „Wayfarer“-Modell der Marke Ray Ban, welches in den 1950er Jahren auf den Markt kam, ist mittlerweile zur Ikone geworden. Das neuartige Design und die Ästhetik des Gestells stellten eine erfrischende Abwechslung dar von der langweiligen Sonnenbrillenmode jener Tage, als fast ausschließlich metallene Rahmen getragen wurden. Im Laufe der Jahre verlor das Modell an Beliebtheit, aber in den letzten Jahren verhalfen verschiedene Laufsteg-Shows diesem Style zu neuem Leben. Das „Wayfarer“-Modell verspricht einen authentischen Retro-Look. Fassung wie Gläser sind leicht getönt und passen hervorragend zu dieser Jahreszeit.



Verspiegelte Sonnenbrillen
Verspiegelte Sonnenbrillen
Das signifikanteste Merkmal dieses Brillenmodells sind die verspiegelten Gläser, welche dafür sorgt, dass umstehende Personen nur ihre eigene Reflexion darin sehen können. Besonders auf Fotos sehen verspiegelte Sonnenbrillen hervorragend aus. Das Modell lenkt die Aufmerksamkeit aller Passanten auf seinen Träger und verleiht ihm das Image einer geheimnisvollen, aber selbstbewussten Persönlichkeit. Wenn Sie anderen Menschen gerne zeigen, dass Sie selbstbewusst, unabhängig und entschlossen sind, dann stellen verspiegelte Sonnenbrillen für Sie die erste Wahl dar. Oft finden Sie verspiegelte Gläser bei Sonnenbrillen im Fliegerdesign.


Sonnenbrillen mit „D-Frame“
Sonnenbrillenmit „D-Frame“
Modelle, die über einen sogenannten „D-Frame“ verfügen, deren Gestell also an zwei liegende Ds erinnert, sind modernen und strahlen doch zugleich ein Retro-Image aus. Während die meisten anderen Sonnenbrillenmodelle eher ovale Formen besitzen, bricht das D-Frame-Design mit diesem Stereotyp. Es hebt sich aufgrund der scharfen Kante an der Oberseite des Rahmens von anderen Modellen ab. Damit sorgt die D-Frame-Sonnenbrille für eine futuristische Erscheinung und einen ganz bestimmten Sexappeal. Die besten Brillen diesen Typs finden sich in den Kollektionen von Dolce & Gabbana.

Jetzt wissen Sie alles über die wichtigsten Trends in Sachen Sonnenbrillen. Wenn Sie unserem Rat folgen, sind Sie perfekt vorbereitet für die Saison. Teilen Sie Ihre einschlägigen Erfahrungen mit uns, indem Sie unten einen Kommentar hinterlassen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen